Reisen durch Südindien

Written by admin. Posted in Südindien1

Reise: Bangalore – Mysore – Ooty – Cochin

1. Bangalore

Die drittgrößte Stadt des Landes wird auch als Garten Indiens bezeichnet, da sie viele Parkanlagen besitzt. Lal Bagh ,ein riesiger botanischer Garten, der inmitten von über 1000 Pflanzenarten ein Glashaus beherbergt- das Attraktionszentrum des Gartens. Hier gibt es Blumen aus ganz Indien zu beischtigen und Blumenshows. Außerdem gibts es einige Tempel zu entdecken, zum Beispiel den Stier-Tempel oder Gangadhareshware Tempel.

2. Mysore

Das Erbe der früheren Maharajas von Mysore zieht viele Touristen in die Stadt. Amba Vilas, einer der berühmtesten Paläste ganz Indiens. Auf dem Palastgelände befinden sich außerdem 12 Hindu- Tempel ab dem 14. Jahrhundert.

Der Chamundi Hill ist ein über 1000m hoher Berg, auf dessen Spitze der Sri-Chamundeshwari-Tempel steht. Ein 40m hoher Torturm bildet den Eingagn zum Tempelareal. Seit dem 12. Jahrhundert pilgern Tausende an diese heilige Stätte. Außerdem sind Statuen von Nandi (Reittier Shivas) und des Dämons Mahishasura zu sehen. Typsich indisch natürlich in Übergröße.

3. Ooty

Ooty ist auch unter dem Namen Udhagamandalam bekannt. Viele Reisende kommen hier mit dem Zug, der durch die Berge führt vorbei und sind beeindruckt von dem atemberaubenden Panorama. Das Gebiet besticht durch Teegärten, üppige Vegetation mit vielen Bächen und Wasserfällen,und wer man mit dem Zug unterwegs ist, bahnt sich seinen Weg durch angsteinflößende Tunnel. Ooty ist ein Ort der Ruhe und ein Genuss der Natur.

4. Cochin

Geschichtlich ist die Stadt sehr durch die Katholiken geprägt, weshalb hier auch der Grabstein Vasco da Gamas in der St. Francis Church zu finden ist. Seine Gebeine wurden allerdings nach Lissabon überführt. Diese Kirche ist die älteste von Europäern erbaute Kirche Indiens. Cochin liegt an einem Naturhafen und im Stadtteil  Mattancherry befindet sich um einen Hindu- Tempel herumgebaut der Mattancherry-Palast. Dieser war ein Geschenk der Portugiesen an den Raja im 16. Jahrhundert.

Zollvorschriften Indien

Written by admin. Posted in Allgemein, Vorbereitung, Zollvorschriften

Beim Zoll deklariert werden müssen:
Reiseschecks und Bargeld ab einem Betrag von 5000 US-Dollar, sowie hochwertige Gegenstände.

Waffen, Goldmünzen und Goldbarren einzuführen ist verboten, ebenso wie pornografisches Material. Des Weiteren darf die indische Währung weder eingeführt noch ausgeführt werden. Wer allerdings in Indien ansässig ist, darf 5000 indische Rupin mit sich führen.

Die Ausfuhr von Drogen, geschützten Tierhäuten und Pflanzen ist verboten.
Bei einem Verstoß gegen die Zollvorschriften droht Verhaftung bei der Ausreise.

Je nach Art seines Aufenthaltes muss der REisende ein Visum für Indien vorweisen.

Indiens Klima

Written by admin. Posted in Allgemein, Klima

Aufgrund Indiens Größe wird es von mehreren Klimazonen beeinflusst. Der Süden ist meist tropisch heiß, das Landesinnere durch Trockenheit und Steppenvegetation bestimmt und der Norden gilt in Himalaya-Nähe als verhältnismäßig kühl. Ein einheitliches Klima gibt es in Indien nicht. Nur der Monsun tritt im ganzen Land auf.

@ dieter Schütz/ pixelio.de

Indien hat drei Jahreszeiten: den Monsun, den Sommer und den Winter.
Der Monsun beginnt im Juni zuerst in Südindien und wandert dann nach Norden. Bis Ende September bringt er heftige Regenfälle mitsich, bis er schließlich, im Norden beginnend wieder verschwindet. In Nordindien ist diese Jahreszeit also viel kürzer als im Süden. Dafür gibt es im Nordosten, im Himalaya-Gebiet und an der indischen Westküste die stärksten Regenfälle.

Dem Monsun folgt der Winter von Oktober bis Anfang März mit annähernd gleichen Temperaturen zwischen 25°C bis 28°C.
Im Sommer erreicht der ständig heiße Südteil Indiens Spitzentemperaturen bis zu 50°C. Der Sommerbeginn ist allerdings je nach Landesteil verschieden. Während er Zentralindien und Südindien schon im Februar erreicht, liegt zur gleicher Zeit im Norden noch Schnee. Hier beginnt der Sommer im April.

empfohlene Reisezeiten:

Nordindien (Himalayaregion) zwischen März und Juni
Südindien zwischen November und Februar (nach dem Sommermonsun)

Impfungen für Indien

Written by admin. Posted in Impfungen, Vorbereitung

@Andreas Morlok / pixelio.de

Jeder, der nach Indien reisen möchte, sollte sich zumindest gegen einige der gefährlichsten und weit verbreitetsten Krankheiten in Indien impfen lassen. Dazu zählen beispielsweise Diphterie, Polio (Kinderlähmung), Tetanus, Hepatitis A und Masern. Gegen diese Krankheiten sollte sich jeder impfen lassen bevor er Indien bereist. Diese Impfungen werden meist auch vom Hausarzt verabreicht. Am besten beginnt man mehrere Monate vor Abreise mit den Immunisierungen, da bei vielen Impfungen ein Mindestabstand von vier Wochen zur nächsten Impfung gegeben sein muss.

Indien wird von mehreren Klimazonen und drei Jahreszeiten bestimmt. Vor allem im subtropischen Süden befinden sich Krankheitserreger und -Überträger, die für uns Europäer besonders gefährlich werden können. Gegen einige tropische Krankheiten kann man sich impfen lassen. Daher ist es ratsam sich auch bei einem Tropenarzt vorzustellen. Dieser kann genau darüber informieren, in welchem Teil des Landes welche Krankheiten ein hohes Risiko darstellen und wie man sich davor, auch abgesehen von Impfungen, dagegen schützen kann. Die bekannteste und auch in Indien sehr weit verbreitete tropische Krankheit ist Malaria. Außer in den Bergregionen im Norden Indiens und in den Großstädten, ist das Risiko sich mit Malaria anzustecken in ganz Indien hoch. Sehr weit verbreitet sind auch Japanische Encephalitis, Tollwut, Typhus, Hepatitis B, Cholera und Pneumokokken. Sich gegen diese Krankheiten impfen zu lassen, ist besonders bei längeren Aufenthalten in Indien ab einem Monat ratsam.

Tetanus,Diphtherie, Polio evtl. Pertussis und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über vier Wochen oder besonderen Risiken auch Hepatitis B, Japanische Encephalitis, Tollwut, Typhus, evtl. Cholera. Außerdem ist ggf. eine Grippe und Pneumokokken- Impfung empfehlenswert.

Reiserouten durch Indien

Written by admin. Posted in Reiserouten Indien, Reiseziele

@Bundesministerium für Bildung und Forschung

Indien ist gut neun mal so groß wie Deutschland und daher lohnt es sich das Land in verschiedenen Touren zu erkunden. Ganz klar: 14 Tage Urlaub in Indien genügen niemals um das Land ansatzweise zu erleben. Man sollte seine Reise daher entweder für mindestens zwei Monate planen oder aber mehrmals nach Indien reisen und jedes mal eine andere Region besichtigen.

Ich werde versuchen euch Indiens wichtigste Gebiete und Sehenswürdigkeiten in Form von Reiserouten zu verschiedenen Themen zu beleuchten. Es wird Kategorien geben wie doe folgenden. Einige Reiserouten lassen sich aber gut kombinieren, da sie sich teilweise überschneiden.

Gewürzreise (im Bundesstaat Kerala )
Tempelroute ( im Bundesstaat Tamil Nadu)
Teereise ( im Nordosten um Sikkim, Bhutan, Assam)
Indien mit dem Zug
7 Heilige Städte Tour
Himalaya Trekking Tour ( Himalayas von Norden bis Nordosten)
Indischen Stoffen auf der Spur

Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin