Posts Tagged ‘Regionen Indien’

Gewürzreise durch Indien

Written by admin. Posted in Reiserouten Indien, Reiseziele, Südindien1

Indien ist ein Land mit einer unglaublichen Vielfalt an Gewürzen. Da Indien aufgrund seiner klimatischen Bedingungen den Ansprüche von vielen, sehr unterschiedlichen Gewürzpflanzen genügt, gedeihen auf indischem Boden die vielfältigsten, buntesten und edelsten Gewürze der Welt. Um allen Gewürzen auf dei Spur zu kommen, müsste man schon komplett durch ganz Indien reisen. Hier möchte ich eine Reiseroute durch Indien vorschlagen, die als Gewürzreise besonders den Südwesten Indiens abdeckt. Im Bundesstaat Kerala gedeihen vor allem an der Malabar Küste sehr viele und interessante Gewürze, wie Kardamom.

Kardamom im wilden Zustand, auf einer üppigen Kardamom Plantage kann man in der Provinz Coorg bei Mysore bewundern. Neben Kardamom wächst in dieser Region auch Kaffee sehr gut. Hier kann von Prozess von der Pflanze bis zum verarbeiteten Produkt nachvollzogen werden. Diese Region ist auch geschichtlich sehr wichtig, denn von hier betrieb Indien schon vor tausenden Jahren Handel mit der westlichen Welt.

Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Gewürzreise ist Wayanad. Die atemberaubende Landschaft allein ist es wert sich dieses Gebiet anzusehen. Hier bist du plötzlich im Regenwald und kannst in der Ferne die nebelverhangenen Gebirgszüge sehen. Ein Paradies um neben Kaffee, Kardamom, Pfeffer und Kautschuk auch Ingwer und Kurkuma anzubauen.

Nicht mehr den Gewürzen selbst, sondern vielmehr den Gewürz- Handelsrouten auf der Spur, ist man in der uralten Handelsstadt Cochin. Der charmante Hafen und die alten Handelshäuser lassen noch heute erahnen welcher Trubel in der Stadt herrschte als Handelsschiffe aus aller Herren Länder kamen wie aus Holland oder Portugal. Noch heute ist Cochin der Hauptumschlagplatz für Gewürze.

In Kumily können Plantagen von Gewürznelken und der Muskatnuss besichtigt werden. Ganz Kerala ist bestimmt vom Wasser aber die Region um Kumarakom ist es besonders. Hier sind hunderte weit verzweigte Wasserarme, an denen Reisfelder angelegt sind, eine absolute Attraktion. Diese Region ist wirklich ein Ort, an dem man die Seele baumeln lassen kann. Natur und Idylle pur. Hier befinden sich auch atemberaubende kilometerlange, weiße Sandstrände. Dort kann man entspannt die Eindrücke der Gewürzreise verarbeiten oder direkt die nächste Tour – zu den schönsten Stränden der Welt– planen. Diese würde nämlich direkt bei Kumarakom beginnen.

 

Ich habe Lust auf eine Gewürzreise! Wer bietet sie an?

Aktuell bietet Expenova auf seiner Webseite Gewürzreisen und Teereisen nach Indien an. Unter http://www.reisen-in-indien.de wurden ebenfalls bereits Gewürzreisen angeboten. Für Interessierte lohnt sich ein Block auf diese Webseiten.

Der beste Tee der Welt kommt aus Indien

Written by admin. Posted in Bräuche, Feste, Essen, Kultur

@qayyaq / pixelio.de

Vor ca. 200 Jahren begannen die Engländer Tee in Indien zu kultivieren. Seither hat sich Indien mit zum größten Teeexporteur der Welt entwickelt. Verschiedenste Teesorten werden vor allem im Nordosten über den Osten bis in den Süden angebaut. Eine Besichtigung der verschiedenen Anbaugebiete ist in jedem Fall empfehlenswert. Die Teegebiete sind noch heute durch Schmalspur-Eisenbahnen miteinander verbunden, mit der sich eine  Tee-Reise durch Indien anbietet. Im Nordosten liegen die bekanntesten Teegebiete Darjeeling, Sikkim und Assa. Im Süden Indiens liegen die Teegebiete um die Nilgiri-Hills, Muldi und Singampatti.

Darjeeling

Die Teesorte Darjeeling ist nach dem Gebiet Darjeeling benannt, in dem sie angebaut wird. Dieses liegt im Vorland des mächtigen Himalaya-Gebirges, auf etwa 1500 bis 200 Metern Höhe. Im Hochtal Darjeelings sprießen die Teepflanzen in sattem Grün auf 73 Plantagen in die Höhe. Geerntete wird der Tee vier mal jährlich. Das hat zur Folge, dass auch die Farbe und das Aroma des Darjeelings variieren. Wird der Schwarztee Mitte März oder April geerntet, besticht er durch ein duftig-leichtes Aroma und eine orange Farbe. Je später der Tee geerntet wird, desto mehr gewinnt er beim Aufguss an roter Farbe und desto geschmacksintensiver und vollmundiger wird er. Das Teeanbau-Gebiet Darjeeling ist das weltweit bekannteste.

Sikkim

Das Teegebiet und gleichzeitig der Bundessstaat Sikkim liegt direkt neben dem Gebiet Darjeeling, im Dreieck China, Nepal, Butan, also ebenfalls sehr hoch. Diese Teesorte wird auf nur einer Plantagen kultiviert. Das macht Sikkim Tee zu etwas ganz Besonderem, denn Massenproduktion ist auf nur einer Plantage nicht möglich. Hier wird noch alles per Hand gemacht, vom Ernten bis hin zur Verpackung. Die Teepflanze ist zart und entwickelt ein individuell kräftig-nussiges Aroma.

Assam – der Garten Eden Indiens

Das größte zusammenhängenden Teeanbau-Gebiet der Welt ist das Gebiet Assam. Dieses Gebiet liegt in einer mäßig hohen Ebene im Nordosten Indiens und erstreckt sich über 600 Kilometer entlang des Flusses Brahmaputra. Das Gebiet ist sehr grün und eine der fruchtbarsten Regionen auf dem gesamten Subkontinent Indien. Ein Garten Eden. Das liegt am tropisch feuchten Klima, was die Region, vor allem durch den Monsun, prägt. Assamtee ist ein sehr dunkler Tee. Er trägt in seinem Geschmack die Kraft und die Fülle der Natur und des Klimas des Assamgebiets mit sich. Er schmeckt kräftig, herb und würzig und er ist die weltweit am meisten getrunkene Teesorte. In England wird er bevorzugt mit Milch getrunken.

Nilgiri

Die bekanntesten Teegärten für die Teesorte Nilgiri sind Ooty (Ootacamund) und Conoor. Sie liegenim Staat Tamil Nadu im Südwesten Indiens. Der Nilgiri-Tee der Blauen Berge besticht durch seine feine und duftende Note.

Tee Musik – Entspannende Teemusik aus China & Indien    Original Teekiste Indien Teebox groß aus Holz Übersee 40 x 50 x 60 cm    Girlie T-Shirt Indien-XL-Orange-

Reisezeiten für die Regionen Indiens

Written by admin. Posted in Geografie, Klima, Reiseziele

Da Indien so riesig ist, sollte man den Reisezeitraum am Klima in der jeweils ausgewählten Region oder der Reiseroute auswählen. Generell kann man sagen, dass unser Winterhalbjahr,also etwa von Oktober bis März, der beste Zeitraum ist, um Indien zu besuchen. Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen, je nachdem, in welche Klimaregion Indiens man reisen möchte.

@ Saravask 2007-03/ http://en.wikipedia.org/wiki/User:Saravask

Himalaya/ Kashmir

Die Region um und im Himalaya Gebirge sowie das Gebiet um Kashmir und Srinagar sollten sehr differenziert betrachtet werden. Es gilt, wer hoch hinaus ins Gebirge möchte, der sollte eher im Sommer reisen, da sonst starke Schneefälle und kaltes Klima vorherrschen. Von Mai bis September liegen die Temperaturen dort zwischen 18°C und 24°C.

Östlicher Norden/ Delhi

Der östliche Norden um Neu Delhi sollte im Sommer gemieden werden. Zu dieser Zeit sind starke Regenfälle und Hitze an der Tagesordnung. Am besten ist es zwischen Oktober und Mai zu reisen. Die Temperaturen sind während dieses Zeitraums im Januar mit durchschnittlich 15°C am niedrigsten und im Mai mit 33°C am höchsten. Die Regenhäufigkeit nimmt in dieser Zeit stark ab.

Nordosten/ Westbenghalen/ Kolkata

Das Gebiet um Kolkata und die Westbenghalen, also etwa der Nordosten Indiens, sollten in den von April bis Oktober gemieden werden. Zwar steigen die Temperaturen geringfügig wenig an als in Delhi, allerdings regnet es nahezu doppelt so viel. Die beste Reisezeit ist daher von November bis März. In dieser Zeit liegen die Temperaturen zwischen 24°C und 27°C. Der Niederschlag hält sich zwischen 6 bis 34 Millimetern/Monat.

Westen/ Mumbai

In Westindien, also auch in Mumbai schwanken liegen die Temperaturen das gesamte Jahr über zwischen 26°C und 29°C. Allerdings schwankt dieNiederschlagsmenge extrem. Zwischen Dezember und April fällt im Grunde kein Niederschlag. Von Juni bis September sollte man dem anhaltenden, sehr starken Monsun entfliehen. Die einzigen Monate, die zum Reisen nicht entweder nur heiß und trocken oder aber heiß und flutenreich sind, sind der Mai, November und Dezember.

Südwesten/ Goa

Das Gebiet um das Badeparadies Goa, also der Westen Indiens trägt ganzjährig angenehme Temperaturen zwischen 22°C und 27°C. Den Badeurlaub plant man am besten zwischen  November und März, da dann weniger Niederschlag fällt. Der trockenste Monat ist der Februar.

Süden/ Kerala

Im Bundesstaat Kerala und im westlichen Süden Indiens zeigt das Thermometer immer zwischen 26°C und 28°C an. Die beste Reisezeit ist von November bis März. Danach steigt der Niederschlag wieder enorm an.

Südosten/ Andhra Pradesh

Im Südosten, um Andhra Pradesh ist die beste Reisezeit zwischen Dezember uns März. Die Temperaturen liegen dann zwischen 24°C und 28°C und Niederschlag ist nur sehr selten anzutreffen. Für manchen mag aber auch April/Mai angenehmer sein, denn obwohl es ca. 30°C bis 32°C sind, regnet es bereits auch öfters. Die Sommermonate sind wegen des Monsuns wieder nicht zu empfehlen.

Wer hat Lust auf eine Reise nach Indien?

Indien kann man auf verschiedenste Arten kennenlernen. Man kann selbst alles planen und vorbereiten. Das macht Spaß und ist besonders bei Backpackern und jungen Leuten beliebt. Da Indien aber vollkommen anders ist als ganz Europa, wodurch dem Reisenden manche Organisationsprobleme oder Gefahren nicht bewusst sein könnten, kann man auch ruhigen Gewissens auf einen Reiseveranstalter zurück greifen. Einige gute sind die folgenden. Reiseanbieter für individuelle und spezielle Indienreisen, stelle ich in den verschiedenen Reiserouten vor.

Videos, Slideshows and Podcasts by Cincopa Wordpress Plugin